Zum Hauptinhalt springen

Nordwasser mit neuer Energienorm zertifiziert

Nordwasser gelang es, mit der neuen, anspruchsvollen Energienorm DIN ISO 50001 im Rahmen eines Energieaudits durch den TÜV Nord zertifiziert zu werden.

Im sorgsamen Umgang mit der natürlichen Ressource Wasser bestens vertraut setzt Nordwasser auch bei anderen nicht unbegrenzt zur Verfügung stehenden Energieträgern und Rohstoffen auf einen effizienten und umweltschonenden Einsatz. In einem internen Energiemanagementsystem werden hierfür konkrete Verbrauchs- und Einsparziele festgelegt und die Umsetzung regelmäßig überprüft. Ein Team von zehn Mitarbeitern aus unterschiedlichen Fachbereichen des Unternehmens entwickelt kontinuierlich Ideen und praxiswirksame Maßnahmen, um die energetischen Vorgaben zu erfüllen. Eines der Kernprojekte ist die Energierückgewinnung bei der Abwasserbehandlung auf der Kläranlage in Rostock. Mit erzeugtem Klärgas wird ein werkseigenes Blockheizkraftwerk betrieben. Es deckt inzwischen rund 100 % des Wärmebedarfs und knapp 90 % des Stromverbrauchs der Rostocker Kläranlage ab. In dem Energiemanagement sind alle Unternehmensprozesse integriert, werden die höchsten Qualitätsparameter und Standards erfüllt. Nordwasser gelang es, mit der neuen, anspruchsvollen Energienorm DIN ISO 50001 im Rahmen eines Energieaudits durch den TÜV Nord zertifiziert zu werden.

Als Mitglied des Vereins Energiebündnis Rostock gestaltet Nordwasser die Energiewende in der Hanse- und Universitätsstadt mit. Auch der energie-fachliche und branchenübergreifende Erfahrungsaustausch im Energieeffizienz-Netzwerk „Ostseeküste 2.0“ eröffnet Synergien nicht nur für das Energiemanagement von Nordwasser.

Im Rahmen der Rezertifizierung bescheinigte der TÜV Nord der Nordwasser zudem die sehr hohen Standards des Arbeits- und Gesundheitsschutzes (DIN ISO EN 45001).

Energieaudit auf der Kläranlage Rostock (v.l.n.r.: Thomas Maercker und Maik Dieterich von Nordwasser; Andreas Wahoff, Auditor vom TÜV Nord)