Skip to main content
zurück

Ab Montag weitere Sperrung in der Werftstraße

10.05.2023  | 

Vom 9. Oktober bis voraussichtlich 6. November muss die Zufahrt zur Werftstraße von der Lübecker Straße aus auf Höhe Platz des 17. Juni gesperrt werden. Empfohlen wird die naheliegende und ausgeschilderte Umfahrung des Baustellenbereichs über die Konrad-Zuse-Straße/ Hellingstraße/ An der Kesselschmiede. Über diese ist auch das Einkaufscenter gut zu erreichen. Die beiden Zufahrten zur Werftstraße von der Maßmannstraße aus sowie von der Hamburger Straße/ Max-Eyth-Straße kommend sind weiterhin nutzbar. Für den Schwerlastverkehr ist die ausgeschilderte Umleitung über die Max-Eyth-Straße vorgesehen. Der Rad- und Fußgängerverkehr wird aufrechterhalten.

Bei den nun anstehenden Arbeiten unserer Baumaßnahme wird direkt im Straßenbereich zwischen dem Platz des 17. Juni und dem Einkaufscenter Edeka Schlickeisen in einer Tiefe von gut fünf Metern der Bau einer Abwasserleitung vollendet, die während der Sanierung des Mischwasserkanals die Ableitung des anfallenden Abwassers in Richtung Kläranlage übernehmen wird.

Fortführung der Einbahnstraßenregelung
Die bisherige Einbahnstraßenregelung in der Werftstraße bleibt noch bis voraussichtlich Ende des Jahres bestehen. Demnach ist die Werftstraße zwischen dem Platz des 17. Juni und Max-Eyth-Straße nur einspurig in Richtung Carl-Hopp-Straße/ Fischereihafen befahrbar. Aus der Carl-Hopp-Straße kommend, ist die Innenstadt in diesem Zeitraum nur über die Max-Eyth-Straße zu erreichen. Die Zufahrten zur Neptunallee und dem Neptun-Einkaufscenter aus dieser Richtung ist durch eine Umleitung über die Schonenfahrerstraße geregelt. Der Geh- und Radweg in diesem Abschnitt bleibt weiterhin nutzbar.

Bedeutung des Kanals
Der Mischwasserkanal ist einer der wichtigsten Kanäle in Rostock. Er führt das Schmutz- und Regenwasser aus dem Süden Rostocks sowie dem Großteil der Gemeinde Papendorf und entsorgt somit das Abwasser für rund 40.000 Menschen. Bei Trockenwetter leitet er täglich rund 9.000 Kubikmeter aufzubereitendes Schmutzwasser in Richtung Kläranlage Rostock. Dementsprechend ist er mit einer Breite von über 2 Metern und einer Höhe von gut 1,50 Metern ausgestattet. Der schlechte Zustand des 110 Jahre alten Kanals hat die umfangreiche Sanierung notwendig gemacht. Die gesamte Maßnahme wird voraussichtlich im August 2024 fertiggestellt werden.