Zum Hauptinhalt springen

Grundstücksanschluss

für Trinkwasser

Neubau

Für die Nutzung von Trinkwasser auf Ihrem Grundstück ist ein Trinkwassergrundstücksanschluss erforderlich. Planen Sie deshalb rechtzeitig vor Baubeginn die Trinkwasserversorgung Ihres Hauses. Überlegen Sie bereits jetzt wo der Wasserzähler installiert werden soll.

Wasserzähler außerhalb des Gebäudes – Wasserzähler innerhalb des Gebäudes

Zur Vergrößerung der Grafiken klicken Sie diese bitte an.
 

Erläuterungen zum Grundstücksanschluss für Trinkwasser

  • Wasserversorgungssatzung des WWAV

Der Grundstücksanschluss für Trinkwasser besteht aus der Verbindung des Verteilungsnetzes mit der Grundstücksanlage. Er beginnt an der Abzweigstelle der Versorgungsleitung und endet mit der Hauptabsperrvorrichtung. Die Hauptabsperrvorrichtung ist das in Fließrichtung des Trinkwassers vor der Messeinrichtung angeordnete Absperrventil. Der Grundstücksanschluss gehört zur Betriebsanlage des WWAV und steht in dessen Eigentum.

Die Grundstücksanlage schließt sich an die Wasserzähleranlage an und endet an den freien Ausläufen der Entnahmestellen oder an den Sicherungseinrichtungen des Kunden. Die Anlage ist nach den anerkannten Regeln der Technik zu errichten, zu ändern und zu unterhalten. Diese Arbeiten dürfen nur von einem Installateurunternehmen durchgeführt werden, welches im Installateurverzeichnis der Nordwasser GmbH aufgenommen ist.

Grundstücksanschlüsse werden ausschließlich durch den WWAV hergestellt, unterhalten, erneuert, abgeändert, abgetrennt und beseitigt. Der Grundstückseigentümer hat auf seinem Grundstück die baulichen Voraussetzungen für die sichere Errichtung der Grundstücksanschlüsse zu schaffen.

Die Wasserzähleranlage beinhaltet den Wasserzähler, die Absperrarmaturen, die längenveränderlichen Ein- und Ausbaustücke, Formstücke und ggf. Vorlaufstrecke und Rückflussverhinderer.

Die Wasserzähleranlage ist ebenfalls Bestandteil der Grundstücksanlage. Durch den WWAV wird lediglich der Wasserzähler zur Ermittlung des Wasserverbrauchs zur Verfügung gestellt. Eigenmächtige Veränderungen des Wasserzählerstandortes sind nicht statthaft.

Ist der Einbau der Wasserzähleranlage in einem frostfreien Raum nicht möglich, ist ein Wasserzählerschacht unmittelbar an der Grundstücksgrenze nach den anerkannten Regeln der Technik zu errichten. Das Gleiche trifft bei einem Grundstücksanschluss zu, dessen Länge auf dem Grundstück 15 m überschreitet.

ANTRAGSTELLUNG ZUR HERSTELLUNG EINES GRUNDSTÜCKSANSCHLUSSES

Für die Beantragung Ihres Grundstücksanschlusses für Trinkwasser nutzen Sie bitte folgende Formulare: 1. Bauvoranfrage, 2. Anschluss- und Änderungsantrag von Grundstücksanschlüssen, 3. Anmeldung einer Trinkwasserinstallation

  • Bauvoranfrage

    Grundstücksanschluss

  • Anschluss- und Änderung von Grundstücksanschlüssen

    Grundstücksanschluss

  • Erläuterungen (Grundstücksanschluss)

  • Anmeldung einer Trinkwasserinstallation

    Grundstücksanschluss

Nach Eingang der vollständigen Unterlagen wird unser Mitarbeiter des Anschlusswesens mit Ihnen einen Vor-Ort-Termin vereinbaren. Wenn die Anschlussbedingungen fixiert und die Auftragserteilung unterschrieben sind, werden wir die Herstellung Ihres Grundstücksanschlusses veranlassen.

Sie haben Fragen zu Ihrem Grundstücksanschluss?

Kontaktieren Sie uns! Wir beraten Sie gerne.